Diesel GT:
Records churning




Opel plante 1972 den Einsatz eines Dieselmotors im Opel Rekord. Was lag näher, als die Qualität des neuen Triebwerks durch Rekordfahrten ins rechte Licht zu rücken? Ein Opel GT diente als Basisfahrzeug, das umfangreiche Umbauarbeiten für die Meßfahrten fit machten. Möglichst wenig Luftwiderstand war gefragt. So mußte das Dach einer Glaskuppel über dem Fahrersitz weichen. Ein stabiler Rohrrahmen samt Überrollbügel bot Schutz für den Fahrer und hielt die Karosserie in Form. Auch der Motor wurde durch gezielte Modifikationen für die Rekordfahrten vorbereitet.
Die Leistung stieg auf 95 PS bei 4.400 Umdrehungen, das maximale Drehmoment von 160 Nm lag bei 3.200 Umdrehungen. Die dreitätigen Rekordfahrten im Juni 1972 auf der Versuchsbahn in Dudenhofen wurden ein voller Erfolg. Neben zahlreichen internationalen Rekorden konnte die Mannschaft mit 177,419 km/h (10 km stehender Start) und 184,450 km/h (10 Meilen stehender Start) zwei Weltrekorde feiern.