Opel GT 2:
Ideas and technology for the future

Die auf der IAA 1975 in Frankfurt gezeigte Stylingstudie GT 2 basierte auf der Bodengruppe der Manta-/Ascona-Baureihe und hatte einiger interessante Lösun- gen. Der 2+2-Sitzer verfügte über Schiebetüren, deren Öffnungsmechanismus im Rückspiegelgehäuse untergebracht war. Die Karosserie bestand aus Stahlblech, in einer späteren Serienversion war aber der Einsatz von Kunststoff geplant.
Sowohl Front- wie Heckscheibe waren drahtlos beheizbar. Im Innenraum informierten Digitalinstrumente von VDO den Fahrer. Konsequent auch die Anordnung des Frontmotors, der im Sinne agiler Fahrleistungen und einer möglichst flachen Motorhaube gegenüber Ascona und Manta 38 Zentimeter in Richtung Fahrzeugmitte wanderte. Doch trotz moderner Lösungen blieb der in Gold lackierte GT 2 ein Einzelstück